reinigung.jpg

Reinigung

demnächst in Berlin

am 01.10.2018   Galerie Z22  Ausstellungseröffnung mit Frank Massholder und Andreas A. Koch

 

GALERIE Z22                       Tel. + 49 30. 88 67 67 22

Zähringerstraße 22             Fax + 49 30. 88 67 67 45

10707 Berlin                       info@galerie – z22.com

Advertisements

Potsdam

Mai 23, 2018

potsdam 03

 

potsdam 02

 

an Egg

Mai 20, 2018

IMG_20180321_220754.jpg

Plakat 26-04-2018

Neu dabei: Benka, Michael Just, Walpurga Pauels, Anette Folkedotter , Tomas Liden und

GERD ROHLING

instagram- works

März 28, 2018

Zero_Braun_vorder

DSC_0487

DSC_0486

 

DAS NEUE BRAUN

34 Künstlerinnen und Künstler beziehen Position gegen Rechts

Malerei, Fotografie, Collage, Skulptur, Installation, Film, Soundcollage, Performance von:

Andreas Bär, Gaby Griese-Heindl, Elvira Günther,
Peter Haußmann, Annette Haug, Oliver Herrmann,
Hartmut Hörmann, Clemens Hövelborn, Gloria Keller,
Wolfgang Knauß, Andreas A. Koch, Vreni Krieger,
Moritz Liewerscheidt, Susanna Lakner/Jon Foster,
Conny Luley, Marion Musch, Brigitte Neufeldt,
Patrizia Otte, Regine Richter, Theo Rohr,
Maria Grazia Sacchitelli, Rüdiger Scheiffele,
Peter Schmidt, Matthias Schneider-Hollek,
Petra Seibert, Jochen Stankowski, Katharina Strasser,
Sigma Talberg, Jürgen Trautwein, Manfred Unterweger (Undi +i),
Ursel Voigt, Jacqueline Wanner, Gabrielle Zimmermann

Eröffnung (Vernissage): Freitag, 26. Januar um 20.00 Uhr
Geöffnet So. 11.2. 15-17 Uhr & Fr. 16.2. 18-22 Uhr
Showdown (Finissage): Freitag,23. Februar um 20.00 Uhr

Die Ausstellung zeigt plastisch, welchen Beitrag die Kunst gegen rechtspopulistische Entwicklungen in der Gesellschaft leisten kann. Dem in seinen negativen Auswirkungen auf das öffentliche Gedankengut nun auch fest in unserer Parteienlandschaft etablierten rechten Menschenbild wird eine tiefe Menschlichkeit entgegengesetzt, die einschließend und nicht ausgrenzend ist, die vom Individuum ausgeht und universalistisch ist. Die Verletzlichkeit des Menschen wird der Unmenschlichkeit des Fremdenhasses entgegengesetzt. Dabei bleiben die Künstlerinnen und Künstler nicht allgemein, sondern spüren rechtem Gedankengut nach, benennen rechte Akteure und greifen die dumpfen Parolen gegen Minderheiten oder ‚Undeutsches’, die wieder viele Wählerstimmen generieren, auf. Die Ausstellung macht die Schrecken ahnbar, die mit rechtem Gedankengut verbunden sind und sie ist ein Aufruf, sich dieser Konsequenzen bewusst zu werden und dagegen anzugehen.
​Dank an: Stadt Stuttgart & Land Baden-Württemberg

Zero Arts e.V.
Ostendstrasse 16
D-70190 Stuttgart (Ost)
Infos unter: www.zeroarts.de

 

Liebe Kunstfreunde,

dsc_0602.jpg

Glücksbringer vom 31 .12. 2016

zwei Dinge habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen:

  1. Meine Kommunikation zu verbessern und zwar beruflich als auch privat

2 . Mit der Kunst noch mehr Menschen zu erreichen, sprich erfolgreicher zu werden

Es sind ja viele Menschen  in den sozialen Medien unterwegs , die sich nicht nur für Kunst interessieren sondern auch selber Kunst machen, und mittlerweile nicht nur unbekannte  sondern auch sehr bekannte Künstler, denen man unterstellen möchte, dass sie dies doch gar nicht mehr nötig hätten. Doch die neuen Währungen im 21 Jahrhundert  heißen nicht nur Bitcoins und Jotas sondern vor allem  Aufmerksamkeit.

Diese brauchen  letzlich alle Menschen und bekommen sie doch meist auch  im privaten Leben, in der Arbeit oder eben durch  kreative Leistungen oder Dinge die sie schaffen. Hierzu gehören sicherlich Musik und Kunst oder ausgeprägte Handwerksarbeiten und andere besonderen Fähigkeiten und Besonderheiten aber auch durch das Aufspüren  und Veröffentlichen von koppelbaren visuellen Entdeckungen, die das Empfinden vieler Menschen  berührt , begeistert oder freuen  bzw. aufregen lässt !

Nicht zuletzt  eine geübte Sehweise setzt Millionen Menschen dank ausgereifter Kamera bzw. Smartphone-technik in die Lage  am Aufmerksamkeitsmarkt  teilzunehmen.

Sich als Künstler auch hier überhaupt noch sichtbar zu machen  scheint unmöglich.

Hier hilft nur noch das Menschsein selbst- also eine menschliche und kontinuierliche Kommunikation im Privaten und im öffentlichen  Raum

( siehe Vorsatz nr. 1 ) und

Noch bessere Kunst ( sieheVorsatz  2)

In diesem Sinne wünsche ich  allen ein  kommunikatives und kreatives  Jahr 2018

EUER  Andreas A Koch

Deswegen ab sofort auch Bekanntmachungen und  Einladungen zu Ausstellungen und anderen Kunstereignissen ,mit denen ich zu tun habe, direkt immer hier auf meinem blog:

noch bis zum 12.01.2018: Im WELTECHO in  Chemnitz  – in  der weltecho-logo

Galerie Oscar

brot_2_1000-370x273

Ausstellung   Mundart

 

Hier ein Film von der Eröffnung der Ausstellung

und ab 26.01.2018

Zero_Braun_rueck

DSC_0486

 

Zero_Braun_vorder

Reste

November 28, 2017

letztes Stück tesa.jpg

last peace of tape ( tesa )

letzte tropfen.jpg

water, fire,  wine

nicht schlecht…

Globusliebe und Weltenbummler

2.11.-3.11.2017

Reist man nach Vietnam hört man immer wieder, dass man sich die Halong-Bucht auf keinen Fall entgehen lassen soll. Gesagt getan. Wir buchten zwei Tage mit Übernachtung auf einem Boot namens „Golden Bay Party Cruise“ und erwarteten viel.


Am Morgen wurden wir von einem Bus mit sehr wenig Beinfreiheit abgeholt und nach Halong City gebracht. Anschließend wurde die Gruppe getrennt und wir wurden mit einer Schottin, drei Engländern und einem Deutschen zu einem kleinen Motorboot geführt, dass uns zu unserem Schiff bringen sollte. Die Schottin ging unterwegs verloren und musste mit dem nächsten Boot zu uns gebracht werden.

Doch kaum waren wir alle an Bord ging die Fahrt bei einem sehr leckeren traditionell vietnamesischen Mittagessen los in Richtung Halong Bucht. Gesättigt bezogen wir unsere Kabine und gingen hinaus aufs Deck um alles sehen zu können. Und dann, ganz plötzlich merkte man die Stille die einen umgab. Man sah nur…

Ursprünglichen Post anzeigen 503 weitere Wörter

statistik